0

Der Frühling kann kommen: Mit selbstgemachten Wildblumen Samenbomben aus Tonerde helfen wir nicht nur unserer Umwelt ein klein wenig bunter zu werden, sondern wir schützen auch unsere heimischen Tierarten und ihren Lebensraum.

Ob als DIY Geschenkidee für Ostern oder zum Muttertag, als kleines Mitbringsel, für den eigenen Garten oder als gemeinsames Bastelprojekt mit den Kindern: Samenbomben lassen sich spielend leicht selber machen. Dafür werden nur wenige Zutaten benötigt: Natürliche Tonerde, eine Samenmischung sowie optional getrocknete Blüten und Blättern, um die Samenbomben anschließend noch dekorativ zu gestalten.

Besonders nachhaltig werden die Samenbomben, wenn für das Projekt eine Wildblumenmischung verwendet wird. Dadurch wird Lebensraum für viele diverse Insekten, Wildtiere und Vögel geschaffen und somit Arten geschützt. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Samenmischung nur heimische Pflanzenarten beinhaltet.

Dank der Tonerde sind die Samen nach dem Auswerfen zunächst geschützt bis zum nächsten Regen, der die Tonerde auflösen wird, sodass die feuchte Erde die Samen zum Keimen bringen kann.

Vor allem mit Kindern lässt sich dieses DIY Projekt toll umsetzen, um ihnen die Prinzipien des Gärtnerns sowie die Bedeutung von Flora & Fauna für unsere Umwelt näher zu bringen.

Habt ihr Lust, dieses frühlingshafte DIY auszuprobieren? Dann findet ihr unten die Anleitung!

Anleitung DIY Samenbomben

Material:

Für dieses Projekt benötigt ihr natürliche, lufttrocknende Tonerde, eine Wildblumen Samenmischung nach Wahl (z.B. für eine bienenfreundliche Blumenwiese), bei Bedarf einen Acrylglasroller oder ein Nudelholz sowie getrocknete Blüten & Blätter zur Dekoration.

Tipp: Im Bioladen oder Reformhaus gibt es häufig Teemischungen mit getrockneten Blüten & Blättern zu kaufen, die sich wunderbar für dieses Projekt eignen.

Samenbomben vorbereiten

Im nächsten Schritt wird eine kleine Menge der Tonerde zu einem Bällchen gerollt und anschließend entweder mit Hilfe des Acrylglasrollers oder einfach mit der Faust flach gepresst. Nun wird eine kleine Menge der Samenmischung mittig auf der Tonerde platziert…

… und anschließend die Tonerde wieder vorsichtig zu einem kleinen Bällchen geformt, in dessen Inneren die Samen eingeschlossen sind. Für ein glattes Finish könnt ihr eure Finger beim Formen etwas befeuchten.

Samenbomen dekorieren

Im nächsten Schritt kann die kleine Samenbombe nach Lust und Laune dekoriert werden. Zerbröselt dafür die getrockneten Blätter und Blüten und rollt das noch feuchte Bällchen darin.

Trocknen lassen

Auf diese Weise könnt ihr gleich mehrere kleine Samenbomben erstellen. Anschließend müssen sie erst einmal komplett trocknen und aushärten. Dies kann 1-3 Tage dauern. Währenddessen solltet ihr die Kugeln ab und an etwas drehen, damit sie von allen Seiten gut trocknen können.

Tipp: Die Samenbomben sollten anschließend unbedingt vor Feuchtigkeit geschützt aufbewahrt werden, damit sie nicht anfangen zu keimen.

Wenn die Tonerde vollständig ausgehärtet ist, könnt ihr sie zum Beispiel in ein Schraubglas füllen und anschließend, wenn ihr die Samenbomben verschenken möchtet, das Glas dekorieren und beschriften.

Gefällt euch die Idee? Ich wünsche euch auf jeden Fall ganz viel Spaß beim Nachmachen!

Liebe Grüße, eure Luisa von schereleimpapier.de

Artikel kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.