0

Der Kinderpunsch auf dem Weihnachtsmarkt, das gemeinsame Adventssingen, die Krippenspiele, das Weihnachtsessen mit der ganzen Familie. Dieses Jahr gibt es unzählige Traditionen und Bräuche, die durch Kontaktbeschränkungen, Abstandsregeln, drohenden Lockdown & Co. sicher anders ausfallen werden, als das, was wir bisher kennen.

Ja, die neuen Coronabedingungen verändern eine ganze Menge. Aber eben nicht alles! So können wir zum Glück immer noch die leckersten Plätzchen backen, die glänzendsten Kugeln an den Weihnachtsbaum hängen und die längsten Wunschlisten an den Weihnachtsmann schreiben. Damit all das trotz all dem Chaos ruhig und entspannt ablaufen kann, habe ich ein paar Tipps gesammelt.

Je nachdem wie alt die Kinder sind, können sie einige Aufgaben davon bereits nach einem kurzen Denkanstoß / einer kurzen Anleitung alleine erledigen. Diese Zeit kann man wunderbar für sich nutzen, um etwas Kraft zu tanken oder einfach um ihnen zuzuschauen und das Leuchten in ihren Augen zu bewundern.

Weniger ist mehr: Tipps für eine entspannte Weihnachtszeit mit Kindern

Digitaler Adventskalender
Schon wieder ein Adventskalender? Ja, denn dieser ist ein ganz besonderer. Anstatt überteuerte Kleinigkeiten, die am Ende des Tages eh nur rumfliegen oder Schokolade und Lebkuchen, gibt es dieses Jahr etwas sehr Wertvolles: Freundschaft. Jeden Tag treffen sich die Kinder per Videocall mit Freunden und Verwandten und teilen eine Geschichte, einen Gedanken oder ein weihnachtliches Bild. Die digitale Nähe ist für die Zeit ohne persönlichen Kontakt immerhin ein kleiner Trost, der die Bindung  stärkt und die Sehnsucht etwas kleiner werden lässt.

Advents-/Weihnachtsbriefe schreiben
Wer freut sich nicht über Weihnachtspost? Einen Brief zu schreiben ist sehr persönlich und wertschätzend, vor allem wenn die Kleinen genug Platz für eine frohe Weihnachtsbotschaft haben. Hier ist Kreativität gefragt: Mit buntem Papier, Moosgummi, Schere, Kleber und viel Glitzer lassen sich wunderschöne Karten und Grüße zaubern, an die man sich auch Jahre später gerne erinnert.

Geschenkpapier und Geschenkanhänger basteln
Das Bastelmaterial brauchen wir gar nicht erst wegzuräumen: Neben Karten lassen sich damit ganz besondere und individuelle Geschenkanhänger basteln. Passend dazu das eigene Geschenkpapier, was es so nur ein einziges Mal auf der Welt gibt. Dieses Jahr werde ich unsere aussortierte Kleidung  zerschneiden und mit Textilfarbe verschönern. Einzigartig und umweltfreundlich!

Zeit für neue Traditionen
Schmücken bei euch die Engel den Weihnachtsbaum? Hand aufs Herz: die Anspannung steigt ja schon etwas, wenn die Kinder am Abend des 23. Dezembers vor Aufregung nicht in den Schlaf finden und man bei der Einschlafbegleitung nur Kopf für die noch anstehenden Aufgaben hat. Die Weihnachtsdeko rauskramen, den Weihnachtsbaum schmücken, den Tisch hübsch decken, noch das eine oder andere Geschenk einpacken… Zeit, diese Traditionen zu überdenken! Wird der Baum schon etwas früher gemeinsam geschmückt, kann man daraus ein schönes Familienerlebnis machen. Die Kinder dürfen Verantwortung übernehmen und sich überlegen, wo welche Kugel hinkommt, sie aufhängen und sie bewundern: Die Vorfreude ist riesig! Zumal man einfach noch viel mehr von seinem Baum hat und die weihnachtliche Stimmung noch länger genießen kann.

Mehr Familienzeit
Wer noch mehr Ideen braucht, um sich die Tage zu versüßen und den Kindern etwas mehr Abwechslung bieten möchte – und zwar ohne sich zusätzlich zu stressen – dem möchte ich den Beitrag Bucket List für Zuhause ans Herz legen. Hier findet ihr 90 Bastelideen, Spiele und Anregungen, die man wunderbar zu Hause mit den Kleinen machen kann. Wir machen seit Jahren für jede Jahreszeit eine neue Liste und es ist toll zu sehen, wie sehr sich die Kinder über die Ideen und Überraschungen freuen!

Ich hoffe, diese Tipps können euch dazu inspirieren, die Weihnachtszeit etwas entspannter anzugehen und sie noch mehr zu genießen! Falls ihr noch mehr Ideen auf Lager habt, wie man Weihnachten mit Kindern ruhig und gelassen verbringt, freue ich mich von euch in den Kommentaren zu lesen!

Artikel kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.