0

Auf der Suche nach einer gemütlichen DIY Deko Idee? Aus Holzkugeln und Holzklötzen lassen sich simple Kerzenständer im geometrischen Stil selber machen, die ganz individuell gestaltet werden können.

Wie sieht es bei euch zu Hause aus – habt ihr eure Wohnung bereits weihnachtlich dekoriert? Auch wenn es noch einige Wochen bis Weihnachten sind, fange ich gerne rechtzeitig an, mich um die Deko zu kümmern. Denn am liebsten bastele ich meine Weihnachtsdeko selbst. In den letzten Jahren habe ich hier auf dem Frosch Blog bereits einige Ideen mit euch geteilt – zum Beispiel für Baumschmuck aus Gießharz oder einen Adventskranz aus leeren Gläsern. Diesmal habe ich für euch eine Idee, wie ihr geometrisch anmutende Kerzenständer aus Holz selber machen könnt. Das Design der Kerzenständer ist sehr schlicht gehalten, sodass man sie nicht nur zu Weihnachten, sondern auch danach noch benutzen kann, um mit warmem Kerzenschein etwas Gemütlichkeit in die kalte Jahreszeit zu bringen. Ich habe sie mit etwas Tannengrün kombiniert, um mit ihnen eine weihnachtliche Dekoration umzusetzen. Aber natürlich lassen sich die Kerzenständer individuell gestalten und ganz nach Lust und Laune zu bemalen – zum Beispiel auch in weihnachtlichem Grün, Rot oder Gold.

Habt ihr Lust, das Projekt auszuprobieren?

Anleitung Kerzenständer selber machen

Material:

Für dieses Projekt benötigt ihr massive Kugeln aus Holz mit 60 mm Durchmesser, würfelförmige Holzklötze mit 55 mm Kantenlänge, Holzdübel mit 6mm Durchmesser, Akkubohrmaschine mit einem 6mm Bohraufsatz für Holz, Forstnerbohrer mit 20mm Durchmesser, etwas Schleifpapier, Holzleim, Zwinge sowie Acryl Sprühfarbe.

Die Kugeln sowie die Klötze findet ihr im gut sortierten Bastel- und Hobbybedarf. Alle anderen Materialien gibt es im Baumarkt zu kaufen. Die Verwendung von Sprühfarbe ist optional. Ich habe einen Acryllack in Beige verwendet, um einen Ton-in-Ton Look zu gestalten.

Der hier verwendete Forstnerbohrer mit 20mm Durchmesser ist für Tafelkerzen geeignet. Diese findet ihr zum Beispiel in der Drogerie oder im Supermarkt.

Tipp: Noch einfacher wird die Umsetzung, wenn ihr statt Holzkugeln Holzperlen in der gleichen Größe verwendet. Durch die bereits vorgebohrten Löcher in den Perlen ist es einfacher, die Kugeln zu bearbeiten. Mit meinen Tipps und den richtigen Utensilien ist die Umsetzung aber auch mit Kugeln ohne Löcher möglich.

Step 1: Holzkugeln mit Löchern versehen

Um die einzelnen Kugeln und Klötze miteinander zu verbinden, werden in diesem Projekt Holzdübel eingesetzt. Dadurch werden die Kerzenständer weitaus stabiler, als wenn man die Elemente nur miteinander verleimen würde.

Zunächst werden die Kugeln mit den Löchern für die Dübel präpariert. Da es etwas schwierig ist, einen runden Gegenstand zu fixieren, habe ich hier einfach eine Zwinge zur Hilfe genommen und in diese meine Kugeln eingespannt. So können die Kugeln nicht wegrollen, während gebohrt wird.

Für meine beiden Kerzenständer habe ich eine Kugel mit Dübellöchern oben und unten erstellt und zwei weitere Kugeln mit Dübellöchern nur an der Unterseite. Die beiden letzteren Kugeln sollen nämlich später die Kerzenhalter werden und erhalten auf der Oberseite ein größeres Loch, in das die Kerzen gesteckt werden können.

Step 2: Kerzenhalterungen vorbereiten

Um für die beiden obersten Kugeln die Kerzenhalterungen zu bohren, habe ich die Kugeln wieder in meine Zwinge eingespannt, den Forstnerbohrer auf meinen Akkubohrer aufgeschraubt und jeweils ein Loch gebohrt, das so tief ist, dass eine Tafelkerze ausreichend Halt darin findet (am besten einfach probieren).

Step 3: Holzklätze vorbereiten

Damit unsere Kugeln auch mit den Klötzen verbunden werden können, die als Fuß der Kerzenhalter dienen, werden die Klötze jeweils noch mit einem Dübelloch auf der Oberseite versehen.

Step 4 (optional): Holzklötze einfärben

Im nächsten Schritt habe ich dann die Holzklötze mit Sprühfarbe in Beige eingefärbt. Alternativ kann natürlich auch mit Acrylfarbe und Pinsel gearbeitet werden. Statt der Klötze lassen sich außerdem auch die Kugeln noch in einer Farbe eurer Wahl gestalten, so wie es euch am besten gefällt.

Step 5: Teile zusammenfügen

Nun kommen die Dübel zum Einsatz- Dafür zunächst etwas Holzleim in das Dübelloch geben und anschließend den Dübel hineinstecken. Auf diese Weise habe ich einen großen Kerzenständer aus zwei Kugeln und einem Holzklotz sowie einen kleineren Kerzenständer aus einem Holzklotz und einer Holzkugel zusammengesetzt.

Fertig! Nun braucht ihr nur noch einen schönen Ort, wo ihr eure Kerzenständer aufstellen könnt. Ich habe sie zusätzlich noch mit ein paar Tannenzweigen arrangiert, damit die Dekoration zu Weihnachten passt. Da die Kerzenständer aber so schön schlicht sind, könnt ihr sie wie gesagt auch das ganze Jahr über benutzen.

Ich wünsche euch auf jeden Fall ganz viel Spaß beim Nachmachen!

Liebe Grüße, eure Luisa von schereleimpapier.de

Artikel kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.