1

1886 wurde Sie erfunden und erleichtert uns seit jeher den Alltag. Hat man sich erst einmal an sie gewöhnt, ist ein Leben ohne sie kaum vorstellbar. Heute steht sie in etwa Dreiviertel der deutschen Haushalte, die sich über ihren täglichen Support freuen: die Spülmaschine.

Schmutziges Geschirr einräumen, Knöpfchen drücken, laufen lassen und wieder ausräumen – so einfach geht es. Doch hin und wieder sollten wir unserem Freund und Helfer Spülmaschine etwas mehr Aufmerksamkeit schenken. Mit der Zeit bilden sich Kalkablagerungen an Leitungen und Sprüharmen und Schmutzreste setzen sich im Sieb und an anderen Stellen ab. Damit die Maschine jedoch langfristig ihr Soll erfüllen und das Geschirr glänzend sauber spülen kann, muss auch sie regelmäßig gereinigt werden.

Wir möchten euch hierfür gerne ein paar Tipps geben:

1.       Sprüharme herausnehmen und mit einer Spülbürste oder einem Schwamm abwischen. In der Regel lassen sich die Sprüharme einfach abziehen. Beachtet aber zur Sicherheit die Gebrauchsanweisung des Herstellers. Überprüft auch, ob die Düsen verstopft sind und entfernt ggf. festsitzenden Schmutz mit einem Zahnstocher.

2.       Geschirrkorb und Halterungen herausnehmen und auch diese von Essensresten und anderen Fremdkörpern befreien.

3.       Siebeinsatz am Boden der Maschine herausnehmen und ebenfalls mit einer Spülbürste reinigen.

4.       Abflussbereich am Boden der Maschine überprüfen und ggf. Essensreste entfernen.

5.       Gummidichtungen mit einem weichen Tuch und warmem Wasser abwischen. Für ein besonders sauberes Ergebnis könnt ihr den Frosch Neutral Reiniger oder Frosch Grapefruit Fett-Entferner zur Hilfe nehmen. So verhindert ihr, dass sich durch Feuchtigkeit Schimmel bildet. Essensreste aus den Fugen unterhalb der Tür entfernen.

6.       Klarspüler und Salz nachfüllen. Klarspüler verhindert Wasserflecken auf dem Geschirr, indem er die Oberflächenspannung des Wassers verringert und dieses besser ablaufen kann. Spülmaschinensalz regeneriert den Ionentauscher der Maschine und verhindert langfristig ein Verkalken. Das ist vor allem bei besonders hartem Wasser wichtig. Verwendet ihr allerdings Multi-Reiniger Tabs, sind Klarspüler und Spülmaschinensalz integriert und teilweise schon ausreichend.

7.       Teile wieder einsetzen und die leere Maschine mit einem Spülmaschinen-Reiniger, beispielsweise dem Frosch Spülmaschinen Hygiene-Reiniger, laufen lassen. Es gibt auch Maschinenpfleger, die mit befüllter Maschine und ohne Extra-Spülgang verwendet werden können. Allerdings sind diese Rezepturen nicht so sauer wie Produkte, die in der leeren Spülmaschine angewendet werden und eigenen sich dadurch nicht so gut zur Kalkentfernung.

Grundsätzlich solltet ihr grobe Essensreste immer vom Geschirr entfernen aber Vorspülen vermeiden. Das verbraucht nämlich mehr Wasser als der Spülgang in der Maschine.


Wenn ihr diese Tipps etwa alle drei Monate umsetzt, wird nicht nur das Geschirr langfristig sauber, sondern ihr verlängert auch die Lebensdauer der Spülmaschine. Das ist gut für den Geldbeutel und für die Umwelt. 🙂

Liebe Grüße,
eure Lisa von Frosch

 

Artikel kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jule sagt

Hallo.
Ich bin schon seit einiger Zeit auf Frosch Spulmitteltabs umgestiegen. Und finde es mehr als sinnvoll so die Umwelt etwas zu schonen. Aber kann es sein das die Rückstände hinterlassen. Ich habe auf den Gläsern immer die gleichen Rückstände, trotz sauberer Spülmaschine? Nur wenn ich das Geschirr bei 70 Grad wasche bleiben diese Rückstände aus. Was ist das was da zurück bleibt?

Antworten