0

Sommerlichen DIY Schmuck selber machen: Mit etwas Modelliermasse, Farbe und Baumwollschnur lassen sich lässige Armbänder mit kleinen Surfboards basteln. Das perfekte Accessoires für alle Freunde des Wassersports!

Wer verbringt den Sommer auch am liebsten am Meer? Der Atlantische Ozean ist für mich in der warmen Jahreszeit mein allerliebstes Urlaubsziel. Das Gefühl von Sand unter den Füßen, die strahlende Sonne, das erfrischende Nass, eine angenehme Brise  – und natürlich der Surfsport. Aber nicht nur das Wellenreiten selber bringt großen Spaß, auch die Surfboards mit ihren Mustern und Farben sind mitunter sehr schön anzusehen. Warum also nicht das Motiv verwenden und damit ein schönes Accessoire gestalten, das ein bisschen Urlaubsflair mit in den Alltag bringt? Aus etwas Modelliermasse lassen sich kleine Schmuckanhänger in Form von Surfboards formen, die sich perfekt für das Basteln von Armbänder eignen. Habt ihr Lust, das Projekt auszuprobieren? Unten habe ich die Anleitung für euch, schaut doch mal rein!

Anleitung Armbänder mit Surfboards selber machen

Material

Für dieses Projekt benötigt ihr eine kleine Menge lufttrocknende Modelliermasse, einen Acrylglasroller, etwas Backpapier, ein Skalpell oder Messer, eine Näh-Nadel, eine stumpfe Sticknadel, Acrylfarbe und Pinsel, Biegeringe, eine kleine Zange oder einen Seitenschneider sowie eine Baumwollkordel.

Step 1: Modelliermasse vorbereiten

Teilt euch ein kleines Stück von der Modelliermasse ab und rollt es auf dem Backpapier mit Hilfe des Acrylglasrollers ca. 2mm dünn aus.

Formen ausschneiden

Schneidet euch dann vorsichtig mit Hilfe des Skalpells oder des Messer die Surfboard Formen aus. Tipp: Wer möchte, kann sich hier zuerst eine kleine Schablone aus Pappe oder Papier anfertigen, diese auf der Modelliermasse platzieren und die Umrisse mit der stumpfen Sticknadel nachfahren.

Anschließend werden die kleinen Formen mit Hilfe der Sticknadel mittig eingekerbt. Mit Hilfe der spitzen Nähnadel erhalten die Boards am oberen sowie am unteren Ende jeweils ein kleines Loch.

Surfboards verzieren

Nun heißt es: Warten! Erst, wenn die Modelliermasse vollständig ausgehärtet ist, geht es weiter. Dies sollte nicht länger als einen Tag dauern.

Anschließend  können die Surfboards mit Hilfe der Acrylfarbe und einem feinen Pinsel farblich gestaltet werden. Möglich sind einfarbige Boards, kleine Streifen, Punkte, Blümchen oder was auch immer euch am besten gefällt. Hier könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen.

Biegeringe befestigen

Wenn die Farbe vollständig getrocknet ist, werden die Biegeringe angebracht. Dies funktioniert am besten mit einer kleinen Schmuckzange oder einem kleinen Seitenschneider. Die Ringe werden aufgebogen, durch die Löcher gesteckt und anschließend wieder zugebogen.

Schnur befestigen

Nun fehlt natürlich noch die Schnur, um aus den kleinen Surfboards richtige Armbänder zu basteln. Ich habe mir eine simple, weiße Baumwollkordel verwendet, damit die kleinen Boards schön zu Geltung kommen. Natürlich könnt ihr auch farbige Schnur verwenden oder beispielsweise auch ein Lederband.

Schneidet euch ein Stück von der Schnur zurecht und fädelt es durch die beiden Ringe am Surfboard. Um das Armband zu verschließen, wird ein Englischer Knoten gemacht. Dazu knotet ihr zuerst das eine Ende um das andere. Dann macht ihr das gleiche mit dem anderen Ende. Jetzt nur noch die Schnur kürzen und schon ist das Armband fertig!

Ich wünsche euch auf jeden Fall ganz viel Spaß beim Ausprobieren dieser Anleitung!

Liebe Grüße, eure Luisa von schereleimpapier.de

Artikel kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.