0

Sonnenschutz kann so schön sein: Mit einem schicken Strohhut ist man nicht nur optimal geschützt, sondern auch noch gut angezogen. Etwas Acrylfarbe, Pinsel und Baumwollseil – mehr braucht es nicht, um einen simplen Strohhut in ein modisches DIY Accessoire für den Sommer zu verwandeln.

Wenn im Sommer die Sonne scheint, dann zieht es uns Menschen automatisch nach draußen. Wir wollen die warmen Sonnenstrahlen auf unserer Haut spüren und das gute Wetter genießen.Was wir dabei manchmal vergessen, ist der notwendige Sonnenschutz.

Denn so wohltuend die Sonnenstrahlen auch sind: Die Sonne kann auch in unseren Breitengraden ganz schön tückisch sein. Der Kopf und das Gesicht sind dabei besonders schützenswert. Wer nicht aufpasst, holt sich schnell einen Sonnenstich oder einen Sonnenbrand auf Nase oder Wangen.

Ein Strohhut mit breiter Krempe ist dabei ein hilfreicher Schutz gegen die Sonne. So manch einer denkt bei einem solchen Hut vielleicht an Touristengruppen, die mit Fähnchen und besockten Füßen in Outdoor Sandalen die Straßen südeuropäischer Metropolen verstopfen. Doch mit wenigen Handgriffen lässt sich ein simpler Strohhut in ein richtig modisches Accessoire verwandeln. Mit Acrylfarbe in den persönlichen Lieblingsfarben und einer schlichten Schleife aus Baumwolle wird aus dem Hut ein echter Hingucker mit Stil.

Ihr wollt das DIY ausprobieren? Ich verrate euch, wie es funktioniert:

Material:

+ schlichter Strohhut (hier aus Papierstroh)
+ Acrylfarbe (hier in Elfenbein und Hautfarbe)
+ weicher, flache Pinsel
+ Papier zum Unterlegen
+ naturfarbenes Baumwollseil
+ Schere

Streifen gestalten

Zunächst wird der äußere Rand der Hutkrempe mit Farbe gestaltet (hier Hautfarbe). Damit die Farbe ausreichend deckt, sollten zwei Schichten Farbe aufgetragen werden. Bevor ihr die zweite Farbschicht auftragt, solltet ihr jedoch die erste Schicht trocknen lassen.

Natürlich könnt ihr euch die Breite des Farbstreifens vorher ausmessen und mit einem Bleistift anzeichnen. Die meisten Strohhüte weisen allerdings aufgrund ihrer Herstellungsweise eine ringförmige Struktur auf, an der ihr euch beim Bemalen orientieren könnt.

Vergesst nicht, etwas Papier unterzulegen, um euren Untergrund vor Farbflecken zu schützen.

Ist der äußere Farbrand getrocknet, könnt ihr mit weiteren Streifen fortfahren. Im Beispiel folgt auf den hautfarbenen Streifen ein elfenbeinfarbener Farbakzent. Ihr könnt das Streifenmuster beliebig fortsetzen, ganz wie es euch gefällt.

Schnur befestigen

Seid ihr mit eurem Streifenmuster zufrieden, dann wartet ihr, bis die Farbe vollständig getrocknet ist. Anschließend schneidet ihr euch ein Stück Baumwollschnur zurecht, wickelt es einmal um den Hut herum und verknotet die Enden zu einer Schleife. Besonders schön sieht es, wenn die Enden der Schnüre etwas länger sind und über die Hutkrempe hinaus ragen.

Wer möchte, kann die Schnur zuletzt noch mit Nadel und Faden fixieren – dies ist aber nicht unbedingt nötig, da die Schleife auch ohne zusätzliche Fixierung halten wird.

Fertig ist der Sommerhut! Nun heißt es: Hut einpacken, Sonnencreme nicht vergessen und ab geht es an den Badesee!

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren der Idee und eine schöne Sommerzeit!

Liebe Grüße, eure Luisa von schereleimpapier.de

Artikel kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.