2

Gemüse aus dem eigenen Garten schmeckt einfach am besten! Da weiß man nicht nur, wo es herkommt, sondern hat die ganze Saison über frisches Gemüse direkt vor Ort. Mit diesen Tipps verwandelst du deinen Garten in ein kleines Gemüseparadies.

Du hast Lust, in diesem Jahr ein Gemüsebeet in deinem Garten zu zaubern? Verständlich, denn der eigene Gemüseanbau versorgt dich vom Frühjahr bis zum Herbst mit reichlich leckerem und frischem Grünzeug. Die Umsetzung ist gar nicht so schwer, wie viele denken. Es gibt genügend Gemüsesorten, die auch Anfängern gelingen und einen schnellen, ergiebigen Ernteerfolg versprechen. Mit der richtigen Vorbereitung und einem Pflanzenplan gelingt dir dein ganz eigenes Gemüseparadies im Garten – Los geht’s!

froschblog_artikelbild_1090x500px_gemüsebeet 2Warum Gemüse im eigenen Garten?

Es gibt viele gute Gründe für ein eigenes Gemüsebeet. Zunächst weißt du hier sicher, woher das geerntete Gemüse kommt und mit welchen Stoffen es behandelt worden ist. In Zeiten, in denen selbst Gemüse aus Bio-Anbau gesundheitsgefährdende Rückstände aufweisen kann, ist der eigene Anbau vielleicht die einzig sichere Möglichkeit, um Gemüsegerichte ohne Bedenken zu genießen. Darüber hinaus wirst du mit dem eigenen Gemüsebeet zum Selbstversorger: Leckere Tomaten, Gurken, Zucchini, knackiger Salat & Co. oder frische Kräuter en masse! Den Eigenanbau schmeckt man auch, denn im eigenen Garten kann das Gemüse genau zum richtigen Zeitpunkt geerntet werden und ist dadurch besonders aromatisch. Obendrein macht Garten einfach einfach Spaß ist ein guter Ausgleich zum oftmals stressigen Alltag.
froschblog_artikelbild_1090x500px_gemüsebeet 4So legst du dein Gemüsebeet an

Am besten überlegst du dir erst einmal, wie du dein Gemüsebeet gestalten möchtest und welche Kulturen du anpflanzen willst. Hier ist der Fantasie in Sachen Fläche, Form und Gemüsekulturen kaum Grenzen gesetzt, klassischerweise werden aber rechteckige und quadratische Beete verwendet, die etwa 80 bis 120 cm breit bzw. lang sind. Schmale Beete sind praktisch, weil sie während der Ernte nicht betreten werden müssen, wodurch der Boden geschont wird. Idealerweise wählst du für dein neues Gemüsebeet einen sonnigen Platz im Garten aus, auf den die Sonne ungehindert mindestens fünf bis sechs Stunden täglich scheint. Gemüse wächst für gewöhnlich in jeder normalen Gartenerde, wenn sie locker und wasserdurchlässig ist und von vielen Bodenorganismen bevölkert wird, die den Nährstoffgehalt der Erde regulieren. Wenn du dir unsicher über die Qualität deines Gartenbodens bist, dann kann auch eine Bodenanalyse sinnvoll sein.
froschblog_artikelbild_1090x500px_gemüsebeet 3Was kann jetzt alles gepflanzt werden?

Einige Kulturen kommen gut im selben Beet aus, andere mögen sich nicht so gerne. Als Faustregel gilt: Gemüse mit oberirdischen Früchten verträgt sich gut mit Pflanzen, die unterirdisch reifen. Anfänger probieren sich am besten erstmal an Salat, Rucola, Bohnen, Erbsen, Kohlrabi und Radieschen aus. Obwohl die meisten Gemüsesorten lieber etwas früher gepflanzt werden, können die genannten alle im Juni noch gepflanzt werden. Tomaten brauchen viel Platz zum Wachsen und werden zwischen Mitte Mai bis Anfang Juni gepflanzt. Auch Gurken sollten wenn überhaupt mit schnellen Kulturen wie Salat, Rucola oder Radieschen kombiniert werden, da sie nach der Ernte den Platz meist für sich alleine beanspruchen. Im Internet kannst du zur Planung deines Gemüsebeets nach einem Gemüseplaner Ausschau halten, der dir einen detaillierten Überblick darüber gibt, welche Kulturen wann wachsen und wie sie am besten miteinander kombiniert werden. Dann kannst du auch schon an die Arbeit gehen und dein kleines Gemüseparadies nach Herzenslust zusammenstellen. Viel Spaß!
froschblog_artikelbild_1090x500px_gemüsebeet 1Liebe Grüße,eure Isabel von ecowoman.

 

Quellen: Nabu, Muhvie, Gartenlexikon
Bildquellen: Depositphotos (Urban_Light, DLeonis, ivonnewirink, VelesStudio)

Artikel kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sophie G sagt

Hi! Danke wieder für einen tollen Artikel! Freut mich immer sehr, hier neue Tipps zu finden. Ich habe letztes Jahr Salat und Erbsen gepflanzt, dieses Jahr habe ich es irgendwie vergessen und muss gucken, ob ich schon viel zu spät bin. Gurken würde ich auch gerne in meine Garten haben. Dieses Wochenende muss ich wohl zur Gärtnerei fahren!
LG Sophie

Antworten

dosage sagt

House takes comprising how to get a cialis dosage expiration date prescription his pollution for books.

Antworten